↑ Zurück zu Über uns

Schulsozialarbeit


Die Schulsozialarbeit an der Grundschule Altmühlstraße ist ein Angebot des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familie der Stadt Braunschweig – Abteilung Jugendförderung. Sie ist vertraulich, freiwillig und kostenlos. Sie richtet sich an Schüler, Eltern, Lehrkräfte, Betreuungskräfte und ehrenamtliche MitarbeiterInnen der Grundschule.

Zentrale Aufgabe der Schulsozialarbeit ist es das Wohl der Schüler zu fördern. In diesem Sinn soll die Zusammenarbeit zwischen Elternhaus, Schule und dem Fachbereich Kinder, Jugend und Familie unterstützt werden.

Seit dem Oktober 2010 arbeitet Frau Mengershausen als Schulsozialarbeiterin an der Grundschule Altmühlstraße. Sie ist Mo – Fr von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr in der Grundschule tätig. Am Montag nach Vereinbarung auch bis 15:00 Uhr. Ihr Büro befindet sich in der ersten Etage im Raum R139, rechts neben der Cafeteria und direkt gegenüber vom Toberaum.

Für die Kontaktaufnahme gilt grundsätzlich das Prinzip der offenen Tür.

Frau Mengershausen steht besonders den Schülern als Ansprechpartner zur Verfügung und unterstützt sie bei Konflikten oder Problemen im Schulleben. In seinen Räumlichkeiten können die Schüler auch eine Auszeit verbringen, wenn auf Grund der momentanen Situation, eine sofortige Rückkehr in den Unterricht nicht möglich ist. Frau Mengershausen nimmt nach Bedarf Kontakt zu den Eltern oder den Personensorgeberechtigten auf. Ein Gesprächstermin kann jederzeit vereinbart werden, um wichtige Themen das eigene Kind betreffend zu besprechen. Der Inhalt der Gespräche ist vertraulich.

Kontakt
Telefon:       0531-286 11 20
E-Mail:         Lisa.Mengershausen@braunschweig.de

Innerhalb der Schule besteht die Möglichkeit Frau Mengershausen, auf Grund ihrer vom Lehrplan und dem Gruppendienst entbundenen Arbeitsweise, als Kontaktperson in Anspruch zu nehmen. Sie wird dann zwischen Lehrkräften, Betreuungskräften oder ehrenamtlichen MitarbeiterInnen für Austausch und Information sorgen. Das gilt besonders für die Verbindung von Vor- und Nachmittagsbereich. Er unterstützt z. B. bei der Organisation von Elterngesprächen und nimmt an Gesprächen teil. Von zentraler Bedeutung ist in diesen Gesprächen, die Sicherstellung des Kindeswohls und des Kinderschutzes (vgl. SGB VIII § 8a und §§1 KKG ff).

Folgende Angebote werden zusätzlich durch den Schulsozialarbeiter organisiert:

  • Kooperation mit der Fachhochschule Ostfalia – Fachbereich Sozialwesen: PraktikantInnen und Projekt Studierende nutzen das Praxisfeld Schule und machen Angebote im Pausenbereich oder in den Klassen.
  • Kooperation mit der Fachschule für Sozialpädagogik: Eine Klasse der Fachschule verlegt für einen Tag/Woche den Unterricht der Fachschulklasse in die Schule und entwickelt Angebote für die Schüler, die entsprechend durchgeführt werden. Das findet zwischen den Herbst- und den Sommerferien statt.
  • Erlebnispädagogische Klassentrainings mit externen Partnern z. B. „Ker–mit“ ein Projekt in Kooperation mit der Hochschule Ostfalia und dem Bund deutscher katholischer Jugend. Der „Outdoorschule“ ein Projekt der Hochschule Ostfalia und der Jugendförderung – Ferien in Braunschweig.
  • Klassentrainings die Herr Jahns entweder zusammen mit den Lehrkräften oder mit Projekt Studierenden der Hochschule Ostfalia durchführt. Die Themen ergeben sich durch die jeweilige Klassensituation. Gefördert werden sollen Schüsselkompetenzen wie
    • Einfühlungsvermögen,
    • Kooperationsfähigkeiten und
    • Kommunikationsfähigkeiten
zurück nach obenzurück nach oben