↑ Zurück zu Projekte

Baumhaus

CCI19092014 Ein Baumhaus erfüllt jedem Kind das Bedürfnis nach Spannung und Phantasie, bietet ihm aber auch einen ruhigen Rückzugsort, einen Ort der Entspannung.

Deshalb ist Baumhaus der neue Namen unseres Schulprojekts, das wir ab sofort nach dem Konzept des ehemaligen „Kinderzimmers“ wieder mit viel Elan und Freude in Angriff nehmen wollen, um Kindern Aufmerksamkeit zu schenken und bei Problemen aller Art Hilfestellung zu leisten.

Wir freuen uns auf die Fortsetzung der bewährt guten Zusammenarbeit mit der Schule und dem Kollegium.

Sabine Wehrstedt, Stephanie Cattell und Jutta Dienemann


Das Baumhaus bietet Unterstützung für Kinder mit Defiziten in der emotionalen und sozialen Entwicklung und hat das Ziel, die persönliche Entwicklung der Kinder zu fördern, die Klassenlehrer zu entlasten und die Beschulbarkeit der Kinder zu verbessern.

Die Mitarbeiterinnen des Baumhaus haben in der Grundschule Altmühlstraße zwei Räume zur Verfügung und bieten hier Einzelbetreuung für die genannte Schülergruppe.

Die Idee des Baumhaus entstand aus dem Bedarf heraus, welcher bei der Arbeit als Lesepaten an der Schule schnell offensichtlich wurde. GrundschülerInnen mit gravierenden sozialen und emotionalen Defiziten benötigen Zuwendung, ein offenes Ohr und oft auch eine Rückzugsmöglichkeit – auf regelmäßiger Basis.

Die Methodik
Die MitarbeiterInnen des Baumhaus arbeiten mit den Kindern einzeln und regelmäßig. In jeweils einer Schulstunde pro Woche werden aktuelle Themen und Probleme besprochen, es wird zusammen gespielt und gelernt. Dank der entspannten Atmosphäre und der Reduzierung von Störfaktoren sind Kinder außerhalb des Klassenzimmers oft aufnahmefähiger – so kann im Baumhaus, je nach individuellem Bedarf, eine Aufarbeitung oder Vertiefung des Unterrichtsstoffes stattfinden.

  • Der Ablauf der einzelnen Stunden wird mit Hilfe einer speziellen Uhr strukturiert.
  • Der Bedarfsplan wird in Zusammenarbeit mit der Beratungslehrerin, der Förderlehrerin und den Klassenlehrern erstellt, der tatsächliche Zeitraum wird von den Mitarbeiterinnen bestimmt.
  • Die Eltern werden durch ein Schreiben des/der Klassenlehrers/-in über die Betreuung im Baumhaus informiert.
  • Durch die zeitliche Doppelbelegung der beiden Baumhaus ist die regelmäßige Kommunikation der MitarbeiterInnen untereinander gewährleistet.
zurück nach obenzurück nach oben